DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenGaming

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Hallo, ich habe dieses Jahr mein Abi mit 1,1 abgeschlossen. Ich stehe nun vor einer wichtigen Entscheidung. Ich bin ein sehr guter League of Legends-Spieler und befinde mich aktuell im Challengerrang, bin also unter den besten 200 Spielern auf dem westeuropäischen Server. Ich spiele aktuell in einem semiprofessionellen Team, wo ich aktuell ein Gehalt von 2500€ beziehe. Ich schätze mich aber so ein, dass ich, wenn ich mich ganz darauf konzentriere, mich stark verbessern könnte und in die höheren professionellen Ligen (EU LCS) aufsteigen könnte. Das wurde mir so auch von Profispielern bestätigt, die meinten, dass ich über Potenzial verfüge. Dort bekommen Spitzenspieler teilweise mittlere sechsstellige Gehälter. Dazu kommen noch persönliche Einnahmen aus dem Streaming meines Gameplays bei Twitch, was auch nochmal ordentlich ist (Spenden, Sponsoren und Abonnements). Natürlich ist der Weg dorthin mit wahnsinnig harter Arbeit verbunden, was manche jetzt vielleicht belächeln, aber man trainiert teilweise bis zu 16 h am Tag. Ich bin nun ziemlich hin und hergerissen. Das Risiko ist sehr hoch, denn wenn ich es nicht schaffe, habe ich die Zeit verschwendet. Gleichzeitig ist es aber auch eine einzigartige Chance, mein Hobby zum Beruf zu machen.

Meine Alternative wäre, BWL zu studieren, da mich auch Finanzthemen sehr interessieren und ich mir hier eine Karriere vorstellen könnte. Das wäre wahrscheinlich viel sicherer, aber auch langweiliger. Vielleicht gibt es aber Möglichkeiten, beides zu kombinieren, zum Beispiel im Management eines Esportclubs oder vielleicht in VC-Funds die in Esports investieren? Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, würden meine Eltern mir eher zu Option 2 raten. Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

safe zocken. Dein 1,1er abi wird auch nicht schlechter. Du kannst dir überlegen nebenbei den GMAT zu machen. Plan wäre dann, falls das zocken nicht klappt direkt bwl in Regelstudienzeit, danach brauchst du kein gap year, da du schon den GMAT hast und kannst dich direkt auf eine top target school bewerben. Die verlorene Zeit hast du wieder reingeholt & du hattest die Chance dein Hobby zum Beruf zu machen. Falls das zocken klappt, hast du halt einen GMAT, aber ist ja auch nicht schlimm, den brauchst du dann zwar nicht mehr, aber damit bist du wenigstens die Chance nach dem Bachelor 1 Jahr zu sparen, eingegangen. Zudem ist man nach dem Abi extrem fit für den GMAT, da deine englisch Kenntnisse jetzt top sind und du die quantitativen Aufgaben mehr oder weniger auch schon im Abi hattest.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Was laberst du von GMAT. Den GMAT braucht man erst nach dem Bachelor zur Master bewerbung und wenn du wirklich erst mal Zocken willst und dann vielleicht erst in 2/3 jahren den Bachelor machen + Master ist dein GMAT score auch abgelaufen.

Also - Ich finde du solltest das Spielen verfolgen. Du verdienst ja jetzt schon bestimmt so was wie 3500 euro Brutto (Team + twitch) und wie du sagtest du hast hier die Chance dein Hobby zum Beruf zu machen.
Ich würde sagen - setzt dir ein Ziel das du erreichen willst in den nächsten 1-2 Jahren. Wenn du das erreichst (bist du verdamt gut und gute chance du verdienst mehr wie die meisten WIWI's) wenn du bis dahin es nicht gerissen hast und nur noch so rum spielen mach deinen Bachelor.

Diese 1-2 Jahre sind bei dir ja nicht rumgammeln und du hast eine gute Story. Viele machen heutzutage ein Gap Year zwischen Abi und Bachelor.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

safe zocken. Dein 1,1er abi wird auch nicht schlechter. Du kannst dir überlegen nebenbei den GMAT zu machen. Plan wäre dann, falls das zocken nicht klappt direkt bwl in Regelstudienzeit, danach brauchst du kein gap year, da du schon den GMAT hast und kannst dich direkt auf eine top target school bewerben. Die verlorene Zeit hast du wieder reingeholt & du hattest die Chance dein Hobby zum Beruf zu machen. Falls das zocken klappt, hast du halt einen GMAT, aber ist ja auch nicht schlimm, den brauchst du dann zwar nicht mehr, aber damit bist du wenigstens die Chance nach dem Bachelor 1 Jahr zu sparen, eingegangen. Zudem ist man nach dem Abi extrem fit für den GMAT, da deine englisch Kenntnisse jetzt top sind und du die quantitativen Aufgaben mehr oder weniger auch schon im Abi hattest.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Darf man nach deinem Twitch Link fragen ;) ?

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Ich streame noch nicht, würde dann aber anfangen.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Ich stand 2008 vor der selben Entscheidung, nur mit Online-Poker statt LOL. Hab mich für Poker entschieden und es drei Jahre lang gemacht. Ein großer Durchbruch kam nicht, reich wurde ich nicht aber ich konnte gut davon leben. Nach drei Jahren kam dann eben der Entschluss einen klassischeren Weg zu gehen.

Ich hatte nie Nachteile durch die Entscheidung. Bei Vorstellungsgesprächen wurde der Posten in meinem CV zwar häufig diskutiert aber durchweg positiv.

LOL ist da für mich relativ ähnlich, bei konservativen Leuten hats vllt eher so nen "Kinderspiel" Beigeschmack aber Poker dafür "Spielsucht".

Fazit: Probier es. Wenns klappt hast gewonnen, wenn nicht hast nichts verloren.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Bei mir ging es damals mit Starcraft "schief", vielleicht läuft es bei dir besser :)
Versuch es auf jeden Fall!

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Dying game LUL

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Schau mal ne Doku über die Profis an - wenn du bis Ende 20 nicht reich bist hast du verloren.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Schau mal ne Doku über die Profis an - wenn du bis Ende 20 nicht reich bist hast du verloren.

Dokus sind natürlich seriöse Quellen.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Versuch dich erst einmal an der LoL-Profikarriere. Wenn du jetzt erst Abi gemacht hast, bist du wahrscheinlich erst 18 Jahre alt. Selbst wenn du nach 2-3 Jahren merkst, dass du nicht weiterkommst, kannst du immernoch ein Studium anfangen. Alterstechnisch solltest du da keine Probleme bekommen. Außerdem spricht das 1,1 Abi ja schon für deine Qualitäten.
Bei uns im VC würdest du mit einem guten Bachelor definitiv eine Einladung bekommen.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Mach es

mit 70 stehst da und denkst dir: zum glück hab ich mal was ausprobiert und bin nicht den ganz normalen weg gegangen

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Ich stand 2007 vor der gleichen Entscheidung. Allerdings mit CS. Habe damals 200Euro im Monat als ESL-Spieler verdient (+ordentlich Sachbezüge in Form von Elektronik). Damals war aber noch nicht abzusehen wie sich das eSports Geschäft entwickelt und wirklich nur die besten 0,001% konnten vom Zocken allein leben. Das hat sich inzwischen ja sehr gewandelt. Man muss nicht Profi-eSportler sein, sondern kann auch mit youtube und twitch hervorragend davon leben, solange die Fan-Base groß genug ist. Wenn man sich die Entwicklungen bei DOTA oder Overwatch anschaut, ist der Trend ganz klar: das Durchschnittsgehalt von eSportlern geht konstant nach oben.

Ich würde es auch 2-3Jahre probieren. Wenn du es in dieser Zeit nicht schaffst, sattelst du um. Da du in der Zeit auch Geld verdienst, liegst du auch keinem auf der Tasche.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Bin letztes auch auf ein LinkedIn Profil gestoßen. Ich weiß nicht ob ich hier Namen nennen darf, aber er ist in der CSGO Szene als lurppis bekannt und war dort Profispieler und später Analyst bei verschiedenen großen Events. Er war eben zunächst CS Profi, hat aber einen Bachelor mit Schwerpunkt Accounting und Finance gemacht und sogar 1 Jahr früher als vorgesehen abgeschlossen. War dann Analyst bei JPM in LDN. Jetzt ist er GM bei Immortals, einem Esportsclub aus USA. Seine Esports Vergangenheit war also nicht wirklich hinderlich, sondern er hat sogar eine coole Story erzählen können und jetzt verbindet er seine beiden Interessen. Mit genug Elan und harter Arbeit ist alles möglich.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Bin letztes auch auf ein LinkedIn Profil gestoßen. Ich weiß nicht ob ich hier Namen nennen darf, aber er ist in der CSGO Szene als lurppis bekannt und war dort Profispieler und später Analyst bei verschiedenen großen Events. Er war eben zunächst CS Profi, hat aber einen Bachelor mit Schwerpunkt Accounting und Finance gemacht und sogar 1 Jahr früher als vorgesehen abgeschlossen. War dann Analyst bei JPM in LDN. Jetzt ist er GM bei Immortals, einem Esportsclub aus USA. Seine Esports Vergangenheit war also nicht wirklich hinderlich, sondern er hat sogar eine coole Story erzählen können und jetzt verbindet er seine beiden Interessen. Mit genug Elan und harter Arbeit ist alles möglich.

Habe mir sein Profil gerade mal angesehen. Aus dem finnischen Nichts mit Gaming Background ohne Praktika in dem Bereich zu JPM, schafft wohl auch nicht jeder.

antworten
MünchenIstTeuer

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Ich dachte echte high performer spielen dota?! :@

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Zu viel zocken ist schlecht für die Gesundheit. Außerdem ist man als UBler beliebter bei den Frauen. Der typische esport nerd hat da weniger Chancen

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Es erfordert weit mehr als nur Challenger zu sein, um in der LCS zu landen.

Wenn du aber den Glauben hast, von einem Team signiert zu werden, dann gönn dir die eSports-Karriere.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Du solltest aber darauf achten, dass du deine Karriere bei einem T1 Team (think of Fnatic,G2) startest, damit du nach 2 Jahren den Exit ins Studium machen kannst.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Zu viel zocken ist schlecht für die Gesundheit. Außerdem ist man als UBler beliebter bei den Frauen. Der typische esport nerd hat da weniger Chancen

Hast du dir mal xpeke oder ocelote angeschaut? Glaube nicht dass du als frau nein sagen würdest

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Du solltest aber darauf achten, dass du deine Karriere bei einem T1 Team (think of Fnatic,G2) startest, damit du nach 2 Jahren den Exit ins Studium machen kannst.

Sorry aber da zeigt sich eindeutig, dass du noch nie ein T1 Team von innen gesehen hast. In Europa gibts nur T3.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Was sprich dagegen einfach ein BWL-Studium anzufangen und das mit dem Zocken nebenbei laufen zu lassen? Du musst ja nich alles in Regelstudienzeit machen. Die meisten BWL Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht und für viele Klausuren reicht es, wenn man sich einige Tage drauf vorbereitet. 3-4 Klausuren im Semester so zu bestehen solltest du ziemlich gut schaffen können. Ich sehe hier kein Entweder-Oder sondern ein Sowohl-Als-Auch!

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

"I'd rather attempt to do something great and fail than attempt to do nothing and fail."

Denk mal über das Zitat nach. Vielleicht findest du dort deine Antwort

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Wenn schon, denn schon. eSport ist nicht wie Fußball, wo es eben nicht zuletzt aufgrund körperlicher Grenzen nur möglich ist 2-3h täglich zu trainieren. Im eSports kannst und musst du am Anfang 10-16h/Tag spielen, um muscle memory in den Fingern zu erzeugen und beizubehalten. Und wenn man dann mal nicht am Bildschirm klebt, hat man keine Lust sich mit BWL-Skripten zu befassen. Außerdem ist man stark abhängig von Turnierplänen und da gibt es quasi alle zwei Wochen irgendein Event (im semiprofessionellen Bereich deutlich mehr).

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Was sprich dagegen einfach ein BWL-Studium anzufangen und das mit dem Zocken nebenbei laufen zu lassen? Du musst ja nich alles in Regelstudienzeit machen. Die meisten BWL Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht und für viele Klausuren reicht es, wenn man sich einige Tage drauf vorbereitet. 3-4 Klausuren im Semester so zu bestehen solltest du ziemlich gut schaffen können. Ich sehe hier kein Entweder-Oder sondern ein Sowohl-Als-Auch!

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Was sprich dagegen einfach ein BWL-Studium anzufangen und das mit dem Zocken nebenbei laufen zu lassen? Du musst ja nich alles in Regelstudienzeit machen. Die meisten BWL Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht und für viele Klausuren reicht es, wenn man sich einige Tage drauf vorbereitet. 3-4 Klausuren im Semester so zu bestehen solltest du ziemlich gut schaffen können. Ich sehe hier kein Entweder-Oder sondern ein Sowohl-Als-Auch!

Würdest du das auch nem 18-jährigen Regionalliga Spieler raten der in die Bundesliga will?

E-Sport ist heutzutage kein nebenbei Hobby mehr sondern mehr als ein Full Time Job. Das ist ein Entweder-Oder Szenario, zumindest wenn er ganz nach oben will.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Was sprich dagegen einfach ein BWL-Studium anzufangen und das mit dem Zocken nebenbei laufen zu lassen? Du musst ja nich alles in Regelstudienzeit machen. Die meisten BWL Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht und für viele Klausuren reicht es, wenn man sich einige Tage drauf vorbereitet. 3-4 Klausuren im Semester so zu bestehen solltest du ziemlich gut schaffen können. Ich sehe hier kein Entweder-Oder sondern ein Sowohl-Als-Auch!

Halte ich führ fahrlässig. Dann kann er weder bei der einen noch bei der anderen sache seine beste leistung erbringen

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Bloß nicht parallel! Das kann nur schief gehen. Versuch dich an der e-sport Karriere. Du bist jung genug auch nach einigen Jahren mit dem Studium zu beginnen.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Konzentriere dich voll auf eSport. Wenn du Erfolg hast, super. Wenn du failst, auch super. Dann halt BWL mit einer coolen Life Story.

"Die größte Hürde zum Erfolg ist die Angst zu versagen."

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Ja, würde ich. Einfach ins Studium einschreiben und versuchen ein paar Klausuren mitzunehmen. Falls es mit dem Fußball nach 2 Jahren nicht klappt, hat man immerhin 60 Leistungspunkte oder so. Wenn die Karriere im Esports/Fußball dann wirklich fliegt, kann man das Studium abbrechen oder Urlaubssemester nehmen. So verbaut man sich nichts und hält sich alle Optionen offen.
Ich habe das 2008-2011 auch so mit Onlinepoker gemacht (und da hab ich auch 7 Tage die Woche 8-10 Stunden gespielt). Ging alles prima so. Ich habe im Schnitt 40 Stunden pro Klausur aufgewendet und hatte nen 2,2 Bachelor. Als Poker dann nicht mehr so lief, habe ich nen Master angefangen und da ne deutlich bessere Note.

Also einfach aufs Studium bewerben und das so nebenbei mitlaufen lassen. Wäre auch das, was ich meinen beiden Kindern raten würde, wenn sie in der Situation wären.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

Was sprich dagegen einfach ein BWL-Studium anzufangen und das mit dem Zocken nebenbei laufen zu lassen? Du musst ja nich alles in Regelstudienzeit machen. Die meisten BWL Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht und für viele Klausuren reicht es, wenn man sich einige Tage drauf vorbereitet. 3-4 Klausuren im Semester so zu bestehen solltest du ziemlich gut schaffen können. Ich sehe hier kein Entweder-Oder sondern ein Sowohl-Als-Auch!

Würdest du das auch nem 18-jährigen Regionalliga Spieler raten der in die Bundesliga will?

E-Sport ist heutzutage kein nebenbei Hobby mehr sondern mehr als ein Full Time Job. Das ist ein Entweder-Oder Szenario, zumindest wenn er ganz nach oben will.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Läuft LoL noch? Habe das vor 6 Jahren auch gesuchtet als ich in Korea studiert habe. Bin aber immer an Platin hängen geblieben und habs nie zu Diamond geschafft und frustriert aufgehört. Lockt, mal wieder ne Runde zu zocken, dachte aber ehrlich gesagt das Spiel wäre am sterben.

Zur Frage: Wenn LoL weiterhin wächst und eine Zukunft hat, auf jeden Fall probieren. So viele Leute werden deutlich später mit dem Studium fertig und haben erheblich schlechtere Gründe als du vorzuweisen: Gymnasium sitzen geblieben, Gap Year, Studienwechsel/Abbruch, Klausuren gestrichen und Extra Runden gedreht, etc etc etc. Du hast alles zu gewinnen und quasi nichts zu verlieren. Ist eigentlich wirklich ein no brainer.

antworten
WiWi Gast

League of Legends-Profi oder BWLerkarriere?

Du hast ein gutes Abi und 3 Jahre oder so als Profi Spieler zu verbringen wertet deinen Lebenslauf eher auf.

Bin HR bei einem Dax30, ehemalige Sportler nehmen wir sehr gerne.
E-Sportler hatten wir auch zuletzt einen ehemaligen Counter Strike Profi. Der wurde trotz schlechterer Noten anderen Kanidaten vorgezogen. Wir vom HR hielten ihn für sehr interessant und sein zukünftiger AL sagte nur : Den brauche ich umbedingt, der hat bestimmt mega Ehrgeiz, der bringt uns nach vorne, den will ich in meinem Team haben.

antworten

Artikel zu Gaming

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Antworten auf League of Legends-Profi oder BWLer-Karriere?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 31 Beiträge

Diskussionen zu Gaming

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren