DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere

Tipp der Woche von WiWi-TReFF

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Sommersemester 2021 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 16. Mai 2021 bewerben und für das Wintersemester 2021/22 voraussichtlich ab Anfang Juli.

Neue Beiträge bei WiWi-TReFF

Österreich: Gericht erklärt PCR-Test für Corona-Diagnose als unzulässig

Wegweisendes Urteil: PCR-Test für Corona-Diagnose unzulässig

Ärzte bleiben der Goldstandard: Mit erstaunlich klaren Worten erklärt das Verwaltungsgericht Wien den PCR-Test als Infektionsnachweis für ungeeignet. Im Urteil vom 24. März 2021 beruft sich das Gericht dabei auf den Erfinder des PCR-Tests Kary Mullis, der seinen PCR-Test zur Diagnostik für ungeeignet hält und auf die aktuelle WHO-Richtlinie 2021 zum PCR-Test. Überdies warnt es bei fehlender Symptomatik vor hochfehlerhaften Antigentests. Insgesamt kritisiert das Gericht die unwissenschaftlichen Corona-Zahlen in Österreich. Recht bekam damit die FPÖ, die wegen einer im Januar 2021 in Wien untersagten Versammlung geklagt hatte.

Corona-Strategie: Thesenpapier Expertengruppe

Massive Kritik von Ärzten und Forschern an Corona-Strategie

Bereits Anfang November forderten zahlreiche Ärzteverbände mit den Top-Virologen Prof. Streeck und Prof. Schmidt-Chanasit eine zielführendere Coronapolitik und den Schutz der Risikogruppen. Eine Expertengruppe rund um das längjährige Sachverständigenratsmitglied Prof. Schrappe übt jetzt ebenfalls erhebliche Kritik an der aktuellen Corona-Strategie. Im ZDF-Interview bezeichnet Medizinprofessor Schrappe die Datengrundlage des RKI für den Teil-Lockdown als "das Papier nicht wert" und fordert fundiertere Maßnahmen. Insbesondere rügen die Experten den hochriskanten mangelnden Schutz der Risikogruppen. Über 53.000 internationale Ärzte und Wissenschaftler mahnen dies in einer Deklaration schon seit Oktober an.

Aktuell im Forum

84 Kommentare

Zulassung CBS Master (2020)

WiWi Gast

1,5 staatliche Uni Absage für FSM, Zusage für IB

4 Kommentare

MM M&A Advisory

WiWi Gast

allin schrieb am 08.06.2021: Heißt das du willst Insights teilen oder du hast Fragen? Wenn du so platt was hinklatschst, ist das schwierig irgendwas passendes zu sagen. Formulier doch einfach mal ...

7 Kommentare

Evercore Germany // Deal Infos

WiWi Gast

Richtig, aber wenn der Mandant in DACH sitzt kann man davon ausgehen dass das regionale Office in irgendeiner Weise involviert war. Außerdem stehen auf MM immer die an dem Deal beteiligten MDs. WiW ...

8 Kommentare

Capgemini Invent: Gehaltsband Manager

WiWi Gast

definitiv falsch.. hatte ein Angebot als "2ns year Manager" waren 95K und nach deren aussage haben sie sich schon gestreckt... habe dann abgelehnt und bin bei big4 geblieben WiWi Gast schrieb am 03 ...

4 Kommentare

Master Copenhagen Business School

WiWi Gast

Wenn du das Angebot ablehnst, dann wirst du nicht in irgendeiner Weise negativ benachteiligt. Ich wurde zwar nicht für den ACS genommen, sondern hätte für ein anderes Programm, aber hätte auch Inte ...

11 Kommentare

Gehalt nach der Ausbildung zum Steuerfachangestellten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.05.2021: Ich bekomme jetzt 2.300€ Brutto, nur FiBu und später mit JA, wenn ich den BiBu mache und alle Weiterbildungen werden bezahlt. Im Januar fange ich dann ...

27 Kommentare

Schuljahr mit 2,8 Schnitt wiederholen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.06.2021: Gerade wenn du in den genannten Fächern Probleme hast würde ich nicht wiederholen, denn das Problem scheint dann ja nicht Faulheit, sondern mangelnde Begabung zu ...

8 Kommentare

(Marken) Tipps für möglichst Bügelfreie Stoffhosen und Chinos

WiWi Gast

Wie schon gesagt wurde auf 5-Pocket-Jeans setzen, ansonsten ist es doch bei jedem selbst angemessen festen Stoff zu kaufen. Ich habe noch nie so leichte "Stoffetzen" besessen. WiWi Gast schrieb a ...

9 Kommentare

Tarifvertrag

WiWi Gast

Als ich verstehe es nicht so ganz? Wenn dir die HR oder dein Chef mehr Geld anbietet ist dies doch nicht ganz falsch. Jede Tarifstufe oder AT Band ist doch nicht in Stein gemeißelt; beim AT Band kanns ...

44 Kommentare

Welche Big4 ist Marktführer im M&A Tax

WiWi Gast

Tax_Ffm schrieb am 23.09.2019: Hat sich nicht geändert. EY immer noch an der Spitze. ...

51 Kommentare

Berufliches Dilemma

WiWi Gast

Das zeigt doch wieder: Das Leben kannst du nur bedingt planen - Schwangerschaft ist doch nur ein Beispiel. Was machst du denn wenn dein Job plötzlich wegen Sparmaßnahmen auf einmal wegfällt? Oder du k ...

33 Kommentare

Nur 50.000 Euro gespart

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021: Jetzt mal langsam. Ich hab nur gesagt, wie ich es mache. Was andere machen, ist denen überlassen. Das steht jedem frei. Empfohlen habe ich gar nichts. ...

117 Kommentare

Nichts zu tuen, aber sehr gut bezahlt

WiWi Gast

Ich bin 35 und reihe mich da mal ein. Ich bin echt nicht doof, aber ich bin happy mit meinem Spezialistentum (Project Management Office) und nehme gerne meine 80k bei max 35h mit. Das ist die Arbei ...

33 Kommentare

Salesforce - Einstiegsmöglichkeiten?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.06.2021: Kommt drauf an was Senior heißt. Mid Market liegst du so bei 125k ...

Zur Foren-Übersicht

Special: KI-Forschung

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Neue Link-Tipps von WiWi-TReFF

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

DAI-Renditedreieck

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

Neue Literatur-Tipps von WiWi-TReFF

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

WiWi-TReFF Termine

< Juni >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 01 02 03 04

keine Veranstaltungen gefunden

WiWi-TReFF Newsletter

letzter Newsletter Beispiel-Newsletter ansehen.
Der WiWi-TReFF Newsletter wird alle 4 Wochen verschickt und enthält News, Tipps und aktuelle Beiträge zu Wirtschaftsstudium und Karriere.

** Datenschutzerklärung

Marketing Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z